Omas Rezept

Leckere & einfache Rezepte mit Bild

Omas Rezepte in 'Kuchen, Torten & Muffins'

In fast jeder Familie gibt es einen Lieblings-Oma-Kuchen, der berühmte Kuchen, den die Oma schon immer für ihre Lieben gebacken hat. Deshalb gibt es den Oma-Kuchen in allen möglichen Varianten, sei es ein leckerer Obstkuchen, Käsekuchen, Rührkuchen, Baumkuchen oder Blechkuchen nach klassischem Rezept.
Hier findest du einige gute Kuchen Rezepte aus Großmutters Zeit, die es sich lohnt auszuprobieren.

 Die beliebtesten, d.h. am besten bewerteten Kuchen, Torten & Muffins-Rezepte sind:

Himbeer-Meringue-Kuchen

Zutaten:
3 Eier
400 g Himbeeren (oder andere Beeren)
350 g Magerquark
250 g Sahne
2 Packungen Sahnesteif
75 g Zucker
30 g Butter
1 Packung Vanillinzucker
50 g gemahlene Mandeln
40 g Mehl
1 unbehandelte Zitrone
5 El Puderzucker
50 g Meringe
Salz

Zubereitung:
Die Eier trennen und aus dem Eiweiß und 1 Prise Salz einen Eischnee herstellen. In einer anderen Schüssel die Eigelbe, 2 EL warmes Wasser, Zucker und Vanillezucker vermengen, dann die Mandeln, das Mehl und den Eischnee unterheben. Im Anschluss die geschmolzene Butter kurz einrühren. Die Masse in eine gefettete Springform füllen und für 20 Minuten bei 160°C Umluft backen.
Anschließend den Zitronensaft und die Schale der halben Zitrone mit Puderzucker und Quark verrühren. Die Sahne steif schlagen, den Sahnefestiger hinzugeben und unter die Quarkmasse heben.
Den abgekühlten Boden aus der Springform lösen und die Quarksahne darüber verstreichen. Anschließend die Himbeeren darüber verteilen und mit den zerbröselten Baisers bestreuen.

Himbeer-Meringe-Kuchen

Geschrieben von Pace in Backen, Kuchen, Torten & Muffins und hat Kommentare (2)

Schoko-Muffins

Zutaten:
2 Eier
240 g Mehl
180 g Butter
300 ml saure Sahne
2 TL Backpulver
½ TL Natron
70 g Rohrzucker
250 g Puderzucker
½ Fläschchen Buttervanillearoma
40 g Kakaopulver
150 g Zartbitterschokolade
100 g weiße Schokolade
Evtl. Walnüsse

Zubereitung:
Das Mehl, den Kakao, Natron und Backpulver vermengen und jeweils 100 g gehackte weiße und Zartbitter-Schokolade dazugeben. Die Eier, die saure Sahne, den Zucker und die 80 g zerlassene Butter in einer weiteren Schüssel vermengen und anschließend zu dem anderen Teig geben. Den Teig in die Papierförmchenin der Muffinform geben und bei 200°C für 20 Minuten backen.
Die restliche Butter schaumig schlagen, Puderzucker und Zimt dazugeben und über die abgekühlten Muffins streichen. Die Muffins nach Belieben mit gehackten Walnüssen garnieren.

Schokomuffins

Geschrieben von Pace in Backen, Kuchen, Torten & Muffins und hat keine Kommentare

Streuselkuchen

Zutaten:
850 g Mehl
1 Würfel Hefe
230 ml Milch
310 g Butter
230 g Zucker
2 Eier
1/2 unbehandelte Zitrone
Zimt
250 g Aprikosenkonfitüre
Salz

Zubereitung:
500 g Mehl und 1 Prise Salz miteinander mischen. Die Milch erwärmen und den Würfel Hefe darin auflösen. Zum Mehl 60 g Butter, 80 g Zucker, ein Ei, die abgeriebene Zitronenschale und ein Eigelb geben. Die Hefemilch ebenfalls hinzufügen und gut rühren. Den Teig an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen und dann erneut 3 Minuten mit den Händen durchkneten. Den Teig auf einem gefetteten Backblech ausrollen und anschließend wieder 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
350 g Mehl, 150 g Zucker, ½ TL Zimt und die restliche Butter verkneten. Die Konfitüre erwärmen und vorsichtig über den Hefeteig auf dem Backblech geben. Anschließen die Streusel darüber krümeln und bei 200°C Umluft 15-20 Minuten backen.

Streuselkuchen

Geschrieben von Pace in Backen, Kuchen, Torten & Muffins und hat keine Kommentare

Erdbeerkuchen

Zutaten:
500 g Erdbeeren
500 ml Milch
1 Packung Puddingpulver Vanilee
1 Packung roter Tortenguss
125 g Zucker
1 Tortenboden

Zubereitung:
Die Erdbeeren waschen und halbieren. Von 500 ml Milch circa 6 EL in eine Schüssel geben und mit Puddingpulver verrühren. Die restliche Milch in einem Topf zum Kochen bringen. Den Topf von der Kochstelle nehmen und das Puddingpulver mit Milch mit Hilfe eines Schneebesens einrühren. Dann noch einmal unter Rühren aufkochen lassen. Den Vanillepudding auf den Tortenboden streichen, wenn er etwas abgekühlt ist. Die halbierten Erdbeeren darauf verteilen. Den roten Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten und über den Erdbeerkuchen geben.

Erdbeerkuchen

Geschrieben von Pace in Backen, Kuchen, Torten & Muffins und hat keine Kommentare

Herz-Bananen-Torte

Zutaten:
125 g Zucker
125 g Mehl
500 g Schlagsahne
2 Packungen Sahnesteif
150 g Butter
100 g Schokolade
5 Bananen
6 Eier
1 TL Backpulver
1 Zitrone
Milka-Herzen
Schokoraspeln

Zubereitung:
3 Eier und 3 EL kaltes Wasser mit einem Rührgerät schaumig schlagen und dabei vorsichtig den Zucker einrieseln lassen. Das Mehl und das Backpulver vorsichtig dazugeben und unterheben. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und bei 175°C (Umluft) für 20-25 Minuten backen.
Die geschälten Bananen halbieren und mit Zitronensaft beträufeln.
Die Schokolade schmelzen und abkühlen lassen.
Butter und Vanillinzucker cremig rühren und 3 Eigelb hinzufügen. Im Anschluss daran die Schokolade unterrühren und das steif geschlagene Eiweiß aus 3 Eiern unterheben.
Die Sahne ebenfalls steif schlagen und das Sahnesteif hinzufügen. Etwas Sahne in eine Spritztüte geben und den Rest auf den mit Bananen ausgelegten Tortenboden geben. Am besten zuvor einen Tortenring um den Tortenboden legen, damit die Sahne die richtige Form annimmt. Dann kommt die Schokoladenmasse über die Sahneschicht.
Die Torte nach 3 Stunden Kühlzeit mit Sahne, Milkaherzen und Schokoraspeln verzieren.

Herz-Bananen-Torte

Geschrieben von Pace in Backen, Kuchen, Torten & Muffins und hat Kommentare (2)

Knusperflake-Torte

Zutaten:
4 Eier
2 EL heißes Wasser
130 g Zucker
150 g Mehl
50 g Butter
500 g Schlagsahne
2 Packungen Sahnesteif
1 Packung Backpulver
3 Packungen Vanillinzucker
120 g Cornflakes
150 g Vollmilchschokolade

Zubereitung:
Zunächst werden die Knusperflakes hergestellt, indem man circa 100 g Cornflakes mit geschmolzener Schokolade vermengt, mit einem Esslöffel einzelne Knusperflakes auf ein Backpapier setzt und sie dort trocknen lässt.
Um den Biskuitteig herzustellen werden Eier mit Wasser schaumig geschlagen und der mit 1 Packung Vanillinzucker vermengte Zucker (80g) eingestreut. Im Anschluss 2 Minuten weiter schlagen.
80 g Mehl mit ½ gestrichenen TL Backpulver vermengen und zu der Eiermasse geben. Vorsichtig unterrühren und in eine gefettete Springform geben und bei 160°C (Umluft) für 25 Minuten backen.
Den Biskuitboden auf einen Kuchenrost stürzen und erkalten lassen.
Nun die Butter rühren und nach und nach 50 g Zucker und 1 Packung Vanillinzucker hinzufügen. Dann die Eier nach und nach unterrühren. 70 g Mehl mit 1 Messerspitze Backpulver vermengen und dazu geben. Diesen Teig ebenfalls in die Springform geben. 50 g Knusperflakes und 20 g Cornflakes hacken und über den Teig in der Springform geben. Diesen Teig für 25 Minuten backen.
Im Anschluss den Teig aus der Springform lösen und sofort in die 12 Tortenstücke schneiden.
Sahne mit Sahnesteif vermengen und steif schlagen. 2 EL der steifen Sahne in einen Spritzbeutel geben.
12 Knusperflakes zur Seite legen, die restlichen grob hacken und unter die Sahne heben. Die Sahne auf dem Biskuitboden streichen, die Kuchenstücke darauf geben und jeweils mit Sahne aus dem Spritzbeutel und 1 Knusperflake dekorieren.

Knusperflake-Torte

Geschrieben von Pace in Backen, Kuchen, Torten & Muffins und hat keine Kommentare

Himbeerrolle

Zutaten:
5 Eier
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Päckchen Sahnesteif
400 g Sahne
600 g Himbeeren
100 g Zucker
100 g Mehl
1 EL Puderzucker

Zubereitung:

Die Eier trennen und das Eiweiß davon steif schlagen. Das Eigelb mit Zucker vermengen und den Eischnee sowie das Mehl unterheben. Backpapier auf ein Backblech geben und den Teig darauf geben. Bei 180°C (Umluft) 12 Minuten backen.
Über ein Küchentuch Zucker streuen und das Biskuit darauf stürzen. Das Papier abziehen und den Teig sofort einrollen.
Die Hälfte der Himbeeren mit Puderzucker pürieren, die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanillinzucker schlagen und das Himbeerpüree mit der Sahne vermischen. Die Rolle aufrollen und mit Himbeersahne bestreichen. Alle übrig gelassenen Himbeeren darauf verteilen und zusammenrollen. Mit der restlichen Himbeersahne die Rolle überziehen.

Himbeerrolle

Geschrieben von Pace in Backen, Kuchen, Torten & Muffins und hat keine Kommentare

Schwäbischer Johannisbeerkuchen

Zutaten:
50 Gramm Speisestärke
200 Gramm Mehl
½ gestrichener Backpulver
abgeriebene Schale einer Zitrone
1 Eigelb
150 Gramm Zucker
150 Gramm Margarine
400-500 Gramm frische / tiefgefrorene Johannisbeeren
2 Päckchen Vanillinzucker
Hagelzucker oder Zucker

Zubereitung:
Speisestärke, Mehl, Backpulver, Zitronenschale in eine Schüssel geben.
Eigelb, Zucker und das weiche Fett im Anschluss hinzufügen und alles mit einem Rührgerät gut verkneten.
¾ der Teigmenge in die gefettet Kuchenform geben, die Johannisbeeren darauf verteilen und den Vanillinzucker darüberstreuen. Den restlichen Teig über die Beeren bröseln, den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben und backen (E-Herd: 200-225 °C, 25-35 Minuten; G.-Herd: 3-4, 25-35 Minuten).
Nach dem Backen sofort mit Hagelzucker oder Zucker bestreuen.

Johannisbeerkuchen

Geschrieben von Pace in Backen, Kuchen, Torten & Muffins und hat 1 Kommentar

Rüblitorte

Zutaten:
7 Eier
300 g Zucker
1 Prise Salz
1 Prise gemahlener Zimt
1 Prise Nelkenpulver
2 EL Kirschwasser
200 g feingeriebene Karotten
120 g gemahlene Mandeln
120 g Haselnüsse
50 g Semmelbrösel
50 g Mehl
evtl. Puderzucker
evtl. 1 Zitrone
evtl. Deko-Karotten


Zubereitung:

Den Boden einer Springform mit Butter ausstreichen. Den Backofen auf 180°C vorheizen. 7 Eigelbe mit 200 Gramm Zucker, Salz, Zimt, Nelkenpulver und Kirschwasser schaumig rühren. Die Karotten, Nüsse, Semmelbrösel, das mit Backpulver gesiebte Mehl mischen und alles mit der Eigelbmasse verrühren. 5 Eiweiße mit dem restlichen Zucker steif schlagen und unter den Teig heben. Den Teig in die Springform füllen und glatt streichen. Auf der 2. Schiene von unten 45 Minuten backen.
Der Kuchen kann mit Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft und mit Dekokarotten gestaltet werden.

Rüblitorte

Geschrieben von Pace in Backen, Kuchen, Torten & Muffins und hat keine Kommentare

Donauwelle

Zutaten:
400 g Mehl
500 g Butter
310 g Zucker
1 Packung Backpulver
1 Packung Vanillepuddingpulver
1 EL Kakao
2 Gläser Sauerkirschen
500 ml Milch
6 Eier
2 EL Puderzucker
4 Würfel Palmin

Zubereitung:
Zuerst wird der Teig zubereitet. Dafür werden Mehl, Backpulver, 300 g Zucker, 300 g weiche Butter und 5 Eier mit einem Rührgerät vermengt, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
Die eine Hälfte des Teigs wird auf einem gefetteten Backblech verteilt. Die andere Hälfte wird mit einem EL Kakao und einem EL Zucker vermischt und vorsichtig über den hellen Teig gegeben. Damit ein Wellenmuster entsteht vorsichtig eine Gabel durch den Teig ziehen.
Die abgetropften Sauerkirschen auf dem Teig verteilen und bei 200 °C 45 Minuten backen und im Anschluss eine halbe Stunde abkühlen lassen.
Nun wird die Buttercreme für die Donauwelle zubereitet, indem das Puddingpulver mit 500 ml Milch und 1 EL Zucker nach den Anweisungen auf der Puddingpulververpackung gekocht wird. Während der Pudding abkühlt, werden 200 g weiche Butter in einer separaten Schüssel mindestens 15 Minuten schaumig geschlagen und im Anschluss mit dem Pudding vermengt. Die Buttercreme nun auf dem Teig verteilen.
Für den Schokoguss werden nun 4 Würfel Palmin erwärmt, bis sie flüssig sind. In einer weiteren Schüssel ein Ei, 2 EL Milch, 2 EL Puderzucker und 2 EL Kakao verrührt und im Anschluss zum Palmin gegeben. Die Donauwelle vorsichtig mit dem Schokoguss überziehen.

Auf dem Foto wurde eine andere Glasur verwendet.

Donauwelle

Geschrieben von Pace in Backen, Kuchen, Torten & Muffins und hat keine Kommentare


Omas Tipp für Kuchenrezepte um eine Kuchenform einzufetten:
Eine Kuchenform lässt sich leichter einfetten wenn Sie diese unter heißem Wasser kurz erwärmen und dann Margarine mit etwas Küchenpapier in der Form verstreichen. Aber: Um den Kuchen wieder leicht aus der Backform zu bekommen sollten Sie die Form in den Kühlschrank stellen bis die Margarine wieder hart geworden ist, bevor Sie den Teig in die Form geben. Anschließend lässt sich der Kuchen nach dem Backen wieder leicht herausnehmen.