Omas Rezept

Leckere & einfache Rezepte mit Bild

Donauwelle

Zutaten:
400 g Mehl
500 g Butter
310 g Zucker
1 Packung Backpulver
1 Packung Vanillepuddingpulver
1 EL Kakao
2 Gläser Sauerkirschen
500 ml Milch
6 Eier
2 EL Puderzucker
4 Würfel Palmin

Zubereitung:
Zuerst wird der Teig zubereitet. Dafür werden Mehl, Backpulver, 300 g Zucker, 300 g weiche Butter und 5 Eier mit einem Rührgerät vermengt, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
Die eine Hälfte des Teigs wird auf einem gefetteten Backblech verteilt. Die andere Hälfte wird mit einem EL Kakao und einem EL Zucker vermischt und vorsichtig über den hellen Teig gegeben. Damit ein Wellenmuster entsteht vorsichtig eine Gabel durch den Teig ziehen.
Die abgetropften Sauerkirschen auf dem Teig verteilen und bei 200 °C 45 Minuten backen und im Anschluss eine halbe Stunde abkühlen lassen.
Nun wird die Buttercreme für die Donauwelle zubereitet, indem das Puddingpulver mit 500 ml Milch und 1 EL Zucker nach den Anweisungen auf der Puddingpulververpackung gekocht wird. Während der Pudding abkühlt, werden 200 g weiche Butter in einer separaten Schüssel mindestens 15 Minuten schaumig geschlagen und im Anschluss mit dem Pudding vermengt. Die Buttercreme nun auf dem Teig verteilen.
Für den Schokoguss werden nun 4 Würfel Palmin erwärmt, bis sie flüssig sind. In einer weiteren Schüssel ein Ei, 2 EL Milch, 2 EL Puderzucker und 2 EL Kakao verrührt und im Anschluss zum Palmin gegeben. Die Donauwelle vorsichtig mit dem Schokoguss überziehen.

Auf dem Foto wurde eine andere Glasur verwendet.

Donauwelle

Geschrieben von Pace in Backen, Kuchen, Torten & Muffins und hat keine Kommentare

Lachs-Spinat-Lasagne

Zutaten: (für 4 Personen)
500 ml Milch
1 Zwiebel
2 EL Mehl
20 g Margarine
1 kg Blattspinat oder 450 g Tiefkühl-Spinat
2 EL Zitronensaft
400 g Lachsfilet
30 g Parmesan
100 g Lasagneplatten
Salz
Pfeffer
Etwas Gemüsebrühe

Zubereitung:

Vom Blattspinat die Stiele entfernen und gut waschen. In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen und ein Teil des Spinats darin nach und nach für 2 Minuten kochen. Anschließend den Spinat in Eiswasser abschrecken und ausdrücken. So verfahren bis der ganze Spinat abgekocht ist. Falls Tiefkühl-Spinat verwendet wird, diesen einfach auftauen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Margarine in die Pfanne geben und die gewürfelten Zwiebeln darin andünsten. Das Mehl darüber geben und etwas anrösten. Mit der Milch nach und nach ablöschen und kräftig mit einem Schneebesen rühren. Im Anschluss mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Gemüsebrühe abschmecken.
Währenddessen die Lachsfilets in 4 Stücke schneiden und von beiden Seiten salzen und pfeffern.
Die Sauce in eine Auflaufform geben und zwei Lasagneplatten darüber geben und wiederum mit Sauce bedecken. Anschließend den Blattspinat darüber geben und mit 2 Stück Lachs bedecken. Dies so wiederholen, dass am Ende als oberste Schicht der restliche Lachs liegt und diesen dann mit dem 2 EL Parmesan bestreuen. Dann die letzten zwei Lasagneplatten darauf legen und mit der restlichen Sauce begießen. Den restlichen Parmesan dann darüber geben und dir Form für 35-40 Minuten in den auf 180°C vorgeheizten Backofen geben.

Lachs-Spinat-Lasagne

Geschrieben von Pace in Nudelgerichte & Pasta und hat keine Kommentare

Gorgonzola-Sauce

Zutaten:
100 g Gorgonzola
100 ml Sahne
100 ml Milch
1 EL Butter
Gemüsebrühepulver
Frische Kräuter
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Die Butter in einem Topf schmelzen und den Gorgonzola darin schmelzen. Wenn dieser geschmolzen ist, die Sahne und die Milch hinzufügen und mit einem Schneebesen gut umrühren. Nach Belieben mehr oder weniger Milch beziehungsweise Sahne hinzufügen je nach gewünschter Saucenkonsistenz. Mit Gemüsebrühepulver, Salz, Pfeffer und frischen Kräutern würzen.

Gorgonzola-Sauce

Geschrieben von Pace in Nudelgerichte & Pasta und hat keine Kommentare

Weihnachtsschnecken

Zutaten:
2 Eigelb
1 EL Milch
200 g Marzipan
2 EL Zucker
1 Rolle Blätterteig
25 g gehackte Pistazien
Weißer Zuckerguss bzw. Puderzucker und Zitronensaft

Zubereitung:
Den Blätterteig leicht auftauen lassen und ausrollen. Die Ränder mit einer Mischung aus 1 EL Milch und 1 Eigelb bestreichen. Den kleingeschnittenen Marzipan mit Zucker und Eigelb kneten und auf dem Teig verstreichen. Dabei aber schmale Ränder an den Seiten frei lassen. Etwas gehackte Pistazien beiseite legen und den Rest auf dem Marzipan verteilen.
Das Blätterteigrechteeck jeweils von den breiteren Seiten her aufrollen, den Mittelstreifen wieder mit Eiermilch bestreichen und zusammendrücken. Den in Alufolie eingeschlagene Teig für 30 Minuten ein den Kühlschrank legen und in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Bei 180°C für 15 Minuten backen und nach der ersten Hälfte der Backzeit wenden. Wenn die Schnecken abgekühlt sind mit Guss bestreichen und Pistazien bestreuen.

Weihnachtsschnecken

Geschrieben von Pace in Backen, Kekse & Plätzchen und hat keine Kommentare

Mandelhalbmonde

Zutaten:
5 Eier
240 g Zucker
130 g Butter
310 g Mehl
120 g geriebene Mandeln
1 Löffel Milch
1 Zitrone
Puderzucker
200 g Himbeermarmelade

Zubereitung:
Einen Teig aus 5 Eigelb, 60 g Zucker, 100 g Butter und 250 g Mehl herstellen, auswellen und bei 180°C für 10 Minuten backen. Anschließend den Teig mit Himbeermarmelade bestreichen.
Die 5 Eiweiß steif schlagen und vorsichtig 180 g Zucker, 120 g geriebene Mandeln, 30 g zerlassene Butter, 60 g Mehl und 1 Löffel Milch unterheben. Diesen Teig über den anderen Teig geben und wiederum bei180°C für 20 Minuten backen. Anschließend wird aus dem Puderzucker und der Zitrone ein Zuckerguss hergestellt und dieser über den abgekühlten Teig geben. Wenn der Zuckerguss fest ist mit einer runden Ausstechform oder einem Glas Halbmonde ausstechen.

Mandelhalbmonde

Geschrieben von Pace in Backen, Kekse & Plätzchen und hat keine Kommentare

Mandelgebäck

Zutaten:
150 g Speisestärke
1 Ei
1 Eiweiß
350 g Mehl
100 g Zucker
1 Prise Salz
250 g Margarine
1 Vanilleschote
20 g Kakao
2 EL Milch
1,5 TL Zimt
Ganze Mandeln
2 EL Schlagsahne

Zubereitung:
Die Stärke mit dem Mehl vermischen. Milch, Zucker, Salz, Ei, das Mark der ausgekratzten Vanilleschote und Margarine dazugeben und verkneten. 1/3 des Teigs mit Sahne, Zimt und Kakao verkneten und den gesamten Teig circa 1 Stunde in den Kühlschrank geben.
Die beiden Teigsorten ausrollen und verschieden große Formen ausstechen, mit Eiweiß bestreichen und zusammensetzen. Auf jedes Plätzchen eine Mandel setzen und bei 180°C für 10 Minuten backen.

Mandelgebäck

Geschrieben von Pace in Backen, Kekse & Plätzchen und hat keine Kommentare

Käse-Mohn-Kuchen

Zutaten: (für eine 20cm-Springform)
1 unbehandelte Zitrone
2 Eier
60 ml Milch
250 g Quark
100 g Schmand
90 g Butter
135 g Mehl
110 g Zucker
125 g gemahlener Mohn
1 EL Speisestärke
1 Prise Salz

Zubereitung:
Zuerst wird der Mürbeteig hergestellt. Dafür 125g Mehl auf die Arbeitsplatte geben und in die Mitte eine kleine Mulde drücken. In die Mulde 1 Prise Salz, 1 Eigelb und 25 g Zucker geben. 65 g der Butter in kleinen Stückchen dazugeben und dann alle Bestandteile zu einem Teig verkneten und in Folie gewickelt 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
Währenddessen die Milch, die restliche Butter, 25 g Zucker und ½ TL der abgeriebenen Zitronenschale in einen Topf geben und aufkochen, dann den Mohn hinzufügen und quellen lassen.
Das Ei trennen und das Eiweiß zu Eischnee schlagen, den restlichen Zucker unterrühren. Aus Quark, Schmand, Eigelb, Speisestärke, 2 TL Zitronensaft und ½ TL abgeriebener Zitronenschale einen Teig herstellen und unter diesen den Eischnee heben.
Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen, auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und damit die gefettete Kuchenform auskleiden. Es sollte dabei ein 3 cm hoher Rand entstehen. Im Anschluss daran die Mohnmasse auf dem Mürbeteig verstreichen und die Quarkmasse darüber geben. Den Kuchen für 40 Minuten bei 160°C backen und nachdem die ersten 30 Minuten abgelaufen sind den Ofen auf 180°C hochschalten.

Käse-Mohn-Kuchen

Käse-Mohn-Kuchen

Geschrieben von Pace in Backen, Kuchen, Torten & Muffins und hat keine Kommentare

Spätzle

Zutaten:
500 g Mehl
1 TL Salz
5 Eier
200 ml Milch
Fett

Zubereitung:
Alle Zutaten vermengen und mit einem Rührgerät so lange rühren, bis sich Bläschen entwickeln. Den Teig 10 Minuten ruhen lassen. Währenddessen einen Topf mit gesalzenem Wasser aufstellen. Immer etwas Teig auf das Spätzlebrett geben und in das kochende Wasser schaben. Je schneller man die Bewegungen ausführt und jet fester der Teig ist, desto feiner werden die Spätzle. Die Spätzle die oben schwimmen herausnehmen. Dies solange wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist.
Im Anschluss kann man die Spätzle noch anbraten um sie etwas knuspriger zu machen.

Spätzle

Spätzle

Geschrieben von Pace in Fleischloses, Nudelgerichte & Pasta und hat keine Kommentare

Mehlschwitze

Zutaten:
Butter
Mehl
Brühe oder Milch

Zubereitung:
Zum Binden von Suppen und Soßen wird eine Mehlschwitze erstellt. Sie ist Bestandteil verschiedener Grundsaucen aus Omas Küche .

Dabei wird etwas Butter in einem Topf oder einer Pfanne geschmolzen und diese mit einem Schneebesen und Mehl (Gewichtsverhältnis etwa 2 Teile Fett und 3 Teile Mehl) verrührt.

Die erhitzte Mehlschwitze wird mit kaltem Wasser, Brühe oder Milch abgelöscht und dann glattgerührt.

Um Klümpchenbildung zu vermeiden, empfiehlt Oma:
Eine Prise Salz in die geschmolzene Butter geben bevor das Mehl eingerührt wird, so gibt es keine Klumpen.

Geschrieben von Flo in Sonstiges und hat keine Kommentare

Käse-Sahne-Torte

Zutaten:
4 Eier
4 Eigelb
330 g Zucker
1 Packung Vanillinzucker
100 g Mehl
2 TL Backpulver
50 g Speisestärke
1 Packung Citroback
500 g Magerquark
500 ml Sahne
250 ml Milch
7 Blatt Gelatine
evtl. Puderzucker

Zubereitung:
130 g Zucker mit den 4 Eiern lange schaumig schlagen (circa 8 Minuten).
Vanillinzucker, Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen und unter die Eiermasse heben. Die Masse in eine gefettete und mit Semmelbröseln beschichtete Kuchenform geben und für 20-25 Minuten bei 200°C backen. Anschließend in 2 Böden teilen.
Für die Füllung die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Währenddessen Citroback, 200 g Zucker, 4 Eigelb und Milch in einen Topf geben und so lange erwärmen, bis die Masse dicker wird. Dabei immer gut rühren! Die Gelatine hinzufügen und weiterrühren bis sie aufgelöst ist.
Im Anschluss durch einen Sieb geben und erkalten lassen. Dann mit dem Magerquark und der geschlagenen Sahne vermengen.
Den Boden in einen Tortenring geben und die Sahne-Quark-Masse darüber geben, den 2.Teil des Bodens darüber legen und für eine Nacht in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Tag kann die Torte dann dekoriert werden, zum Beispiel mit Puderzucker.

Käsesahnetorte
Käsesahnetorte

Geschrieben von Pace in Backen, Kuchen, Torten & Muffins und hat keine Kommentare